Abfahrts-Gold für Stuhec – Schweiz ohne Medaille

Ilka Stuhec lässt ihrer Konkurrenz in St. Moritz keine Chance. Fabienne Suter und Michelle Gisin fahren in die Top Ten.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Slowenin Ilka Stuhec wird in St. Moritz ihrer Favoritenrolle gerecht. Souverän gewinnt die 26-Jährige, die schon in den Trainings mit Bestzeiten überzeugt hatte, WM-Gold in der Abfahrt.

Um 40 Hundertstel verwies sie die überraschende Österreicherin Stephanie Venier auf Platz 2. Bronze sicherte sich die Amerikanerin Lindsey Vonn, die als 32-Jährige die älteste Fahrerin ist, die jemals eine WM-Medaille gewann.

Keine Medaillen für die Schweiz

Die Schweizerinnen konnten den Ausfall von Lara Gut nicht kompensieren. Fabienne Suter, in den Trainings zweimal hinter Stuhec Zweite und damit die grösste Hoffnung von Swiss-Ski, musste sich mit gut einer Sekunde Rückstand Platz 7 bescheiden. Die Schwyzerin verlor vor allem im Flachen viel Zeit. Fehler waren kaum auszumachen, auch Fabienne Suter selbst hatte eigentlich während ihrer Fahrt das Gefühl, gut unterwegs zu sein: «Ich war auch kaum nervös und dachte vor dem Start, es könnte heute klapppen.»

Doch am Ende blieb Fabienne Suter erneut nur ein ehrenvolles Ergebnis, wie schon so oft in der Vergangenheit. Der 4. Platz im Olympia-Riesenslalom von 2010 ist ihr bestes Resultat an den ganz wichtigen Rennen. Daneben war sie an Grossanlässen schon dreimal Fünfte.

Gisin und Flury überzeugen

Wesentlich besser war die Stimmungslage bei der Obwaldnerin Michelle Gisin und bei der Bündnerin Jasmine Flury, die mit den Rängen 8 und 12 die Erwartungen zweifellos erfüllten. Gisin, erst in dieser Saison zur Abfahrerin geworden, wurde zudem noch vom hereinziehenden Nebel etwas gestört. Sie brachte dennoch eine ähnlich starke Leistung wie in im Dezember in Val d'Isère, wo sie als Siebente ihr mit Abstand bestes Resultat herausgefahren hatte. Und auch Jasmine Flury bewegte sich im Rahmen ihrer Weltcup-Bestmarke. Einzig Corinne Suter fiel mit Platz 18 leicht ab.

St. Moritz (SUI). Weltcup-Abfahrt der Frauen: 1. Ilka Stuhec (SLO) 1:32,85. 2. Stephanie Venier (AUT) 0,40 zurück. 3. Lindsey Vonn (USA) 0,45. 4. Sofia Goggia (ITA) 0,52. 5. Laurenne Ross (USA) 0,72. 6. Christine Scheyer (AUT) 0,94. 7. Fabienne Suter (SUI) 1,03. 8. Michelle Gisin (SUI) 1,04. 9. Ramona Siebenhofer (AUT) 1,12. 10. Tina Weirather (LIE) 1,18. Ferner: 12. Jasmine Flury (SUI) 1,51. 18. Corinne Suter (SUI) 1,80.

(Bernerzeitung.ch/Newsnet)

Erstellt: 12.02.2017, 10:39 Uhr

Artikel zum Thema

Nebel sorgt für zwei Abfahrten am Sonntag

Die WM in St. Moritz hat einen intensiven Sonntag. Nach der Frauen-Abfahrt wird kurz darauf auch jene der Männer ausgetragen. Mehr...

Analyse: Gold, Silber – und viel Leid

ANALYSE In der Kombination von St. Moritz feierte die Schweiz einen Doppelsieg – mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Mehr...

Quiz: Wie gut kennen Sie die Königsdisziplin?

QUIZ Von der Skilänge bis zum Stirnband-Pitsch: Rund um die Abfahrt gibt es unzählige Geschichten. Mehr...

Service

Von Kino bis Festival

Finden Sie hier die schönsten Events in unserer Region.

Blogs

Gartenblog Erdbeermangel ade!

Foodblog Die Tradition lebt weiter

Service

Die Welt in Bildern

Verlockend bunt: Eine Biene landet im Botanischen Garten von München auf der Blüte eines Zitronen-Zylinderputzers. (29. Mai 2017)
(Bild: Sven Hoppe/DPA) Mehr...