ABO+

Zu heiss für Menschen

In Indien hat eine Hitzewelle gezeigt, dass manche Regionen der Erde bald nicht mehr bewohnbar sein könnten – Forscher schlagen Alarm.

48 Grad in der Hauptstadt Delhi bedeuteten Rekord: Die Temperaturen in Indien am 10. Juni 2019. (Karte: Nasa Earth Observatory)

48 Grad in der Hauptstadt Delhi bedeuteten Rekord: Die Temperaturen in Indien am 10. Juni 2019. (Karte: Nasa Earth Observatory)

Yannick Wiget@yannickw3

Dieser Artikel gehört zu den meistgelesenen Texten der letzten Wochen. Er erschien erstmals am 5. Juli 2019.

Extreme Temperaturen machen den Inderinnen und Indern normalerweise zwischen März und Juli zu schaffen – und klingen wieder ab, sobald die Monsunregen kommen. Doch in den letzten Jahren hat die Häufigkeit, die Intensität und die Dauer von Hitzewellen stark zugenommen: 2010 wurden im ganzen Land noch 21 gezählt, 2018 schon 484. In diesem Zeitraum kamen wegen der Hitze mehr als 5000 Menschen um.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt