Bo Katzman gibt Gospel-Derniere

Interlaken

Bo Katzman und sein «geschrumpfter» Gospelchor verabschiedeten sich mit ihrem letzten Auftritt in Interlaken von ihrem Publikum.

Auf seiner Abschiedstour «Last Christmas» verabschiedete sich der Bo-Katzman-Chor definitiv vom Oberländer Publikum.

Auf seiner Abschiedstour «Last Christmas» verabschiedete sich der Bo-Katzman-Chor definitiv vom Oberländer Publikum.

(Bild: Bruno Petroni)

Bruno Petroni

Wie es seit vielen Jahren zu Beginn der Weihnachtszeit Tradition ist, war er wieder da, der Reto Borer – besser bekannt unter dem Künstlernamen Bo Katzman. Am Freitagabend gastierte der Basler mit seinem 27-köpfigen Gospelchor, Tochter Ronja und seiner Band im nicht ganz ausverkauften Theatersaal des Kursaals Interlaken vor rund 500 Zuhörern.

Der Titel seiner laufenden Konzerttournee ist selbstredend: «Last Christmas Tour». Jawohl, es war im Berner Oberland der letzte Auftritt des 63-jährigen Tenorsängers mit einem Chor.

Blick zurück in die Anfänge

Von seinen «Bananenliedern», die Katzman in den Achtzigerjahren als Strassensänger zum Besten gegeben hatte, über den Katzman-Gang-Hit «I’m in Love with my Typewriter» aus dem Jahr 1983 bis hin zu legendären Gospelwelthits wie «Joshua fought the battle of Jericho» zog Katzman nochmals alle Register: «Dies war vor 26 Jahren der allererste Gospelsong, den ich mit meinem damals neu gegründeten Chor einstudiert habe», erinnert sich Katzman.

Bos ausgesprochener Charme liess während zweier Stunden fast ein bisschen vergessen, dass die Trennung von seinem 136 Personen umfassenden Chor Anfang dieses Jahres einen etwas faden Nachgeschmack hinterlassen hat. Mehrere Chormitglieder warfen Katzman damals vor, sie uncharmant abserviert und durch jüngere Sängerinnen ersetzt zu haben.

Schwung holen

Er selber rechtfertigte sich indes gegenüber den Medien, er habe niemanden rausgeworfen; der Chor habe sich von ihm distanziert. Wie auch immer: «Wenn du in ein Tief fällst, ist das nur ein Schwungholen, damit du auf der anderen Talseite wieder raufkommst – wie auf einer Achterbahn», pflegt Bo Katzman stets positiv in die Zukunft zu schauen.

Und in dieser Zukunft will er mit seiner 23-jährigen Tochter Ronja eine neue Show auf die Beine stellen: «Ich schrumpfe den Chor quasi auf eine Person zusammen.» Wer den Katzman-Chor nochmals in der erweiterten Region erleben möchte, hat am 17. Dezember im Kursaal Bern die Gelegenheit dazu. Ihren allerletzten Auftritt haben Bo Katzman und sein Chor am 7. Januar in Schaffhausen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt