ABO+

AHV rechnet Ehemann nach Trennung reich

Verheiratete werden für die AHV-Beiträge als Einheit behandelt, selbst wenn sie in Scheidung sind. Ein Fallbeispiel zeigt die absurden Folgen.

Eine Trennung hat nicht nur emotionale, sondern manchmal auch finanzielle Folgen. Foto: Rik Moran (Getty Images)

Eine Trennung hat nicht nur emotionale, sondern manchmal auch finanzielle Folgen. Foto: Rik Moran (Getty Images)

Andrea Fischer@tagesanzeiger

Wer nicht berufstätig ist, zahlt AHV-Beiträge ­seinen sozialen Verhältnissen entsprechend. So steht es im Gesetz. Gemeint ist, dass Nichterwerbstätige aufgrund ihres Vermögens und ihres Renteneinkommens eingestuft werden. Doch unter dem Begriff «sozial» stellt sich Bruno K. etwas anderes vor als das, was die AHV von ihm verlangt. So soll er pro Jahr Beiträge in Höhe von 24'000 Franken zahlen. Die AHV geht dabei von einem Millionenvermögen aus, das Bruno K. aber nicht besitzt. Ein Fehler der AHV? Nein – alles rechtlich abgestützt. Wie ist das möglich?

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...