Warum bekomme ich nur eine Erziehungsgutschrift?

Die Antwort auf eine Leserfrage zum Thema AHV-Rente.

Wer mehrere Kinder hat, bekommt die Gutschrift ab der Geburt des ersten Kindes bis zum 16. Geburtstag des jüngsten.

Wer mehrere Kinder hat, bekommt die Gutschrift ab der Geburt des ersten Kindes bis zum 16. Geburtstag des jüngsten.

(Bild: Keystone)

Andrea Fischer@tagesanzeiger

Ich bin pensioniert, mein Mann ist im letzten Jahr verstorben. Als ich mir die Berechnung meiner AHV-Rente genauer angeschaut habe, ist mir aufgefallen, dass man mir nur eine Erziehungsgutschrift gewährt hat, obwohl ich zwei Kinder habe. Bei der AHV hiess es, das sei schon richtig so.

Ja, das ist korrekt. Die Erziehungsgutschriften sind nicht abhängig von der Anzahl Kinder, die man hat, sondern von der Erziehungszeit.

Bei den Gutschriften handelt es sich um ein fiktives Einkommen. Dieses wird den Anspruchsberechtigten auf dem individuellen AHV-Konto angerechnet für jedes Jahr, in dem sie Kinder unter 16 Jahren betreuen. Wer mehrere Kinder hat, bekommt die Gutschrift somit ab der Geburt des ersten Kindes bis zum 16. Geburtstag des jüngsten Kindes.

Angenommen, zwischen Ihren beiden Kindern besteht ein Altersunterschied von drei Jahren, dann hätten Sie Anspruch auf 19 Jahre Erziehungsgutschriften. So lange dauerte es ab der Geburt Ihres ersten Kindes, bis Ihr zweites Kind das 16. Altersjahr abgeschlossen hatte: 16 Jahre + 3 Jahre.


Andrea Fischer beantwortet Ihre Fragen zum Arbeitsrecht, Konsumrecht, Sozialversicherungsrecht und Familienrecht. Senden Sie sie an geldundrecht@tamedia.ch

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt