Zum Hauptinhalt springen

Kopf des TagesAls Kunst-Nomade im Lockdown

Der Schweizer Yvan Rodic gehört zu den wichtigsten Streetstyle-Fotografen und bereist die Welt. Dass er jetzt zu Hause sitzen muss, begreift er dennoch als Chance.

Als die Krise Europa mit voller Wucht traf und Ende Februar immer mehr Länder dichtmachten, fühlte man sich in Lateinamerika noch weit entfernt. Auch Yvan Rodic, der eben noch in einer Menge leicht geschürzter Freunde durch den Karneval in Rio getanzt war. Das ausgelassene Treiben übermittelte der gelernte Werbetexter aus Vevey in aufregenden und poetischen Instagram-Storys seinen 239’000 Followern. Seine Bilder wirkten aus der Perspektive des stillgelegten Europas wie animierte Postkarten aus einer anderen, noch unschuldigen Prä-Corona-Welt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.