Bezahlen mit dem Handy: So funktionierts

Der neue Handybezahldienst Tapit hat für die interessierten Nutzer noch zahlreiche Hürden. Wenn man aber mit einem funktionierenden Gerät ausgerüstet ist, ist die Handhabung ziemlich einfach.

Das Smartphone als Portemonnaie: Einkauf an einer Coop-Kasse in Zürich.
Angela Barandun@abarandun

Die grösste Hürde sind die vielen Einschränkungen und Vorbereitungen: Wer mit dem Handy bezahlen will, braucht das richtige Gerät – zum Beispiel ein Samsung Galaxy S5 – , den richtigen Anbieter – im Moment kommt nur die Swisscom infrage –, die richtige Kreditkarte – eine Visa der Cornèr Bank – und den richtigen Laden – Migros, Coop oder einen Valora-Kiosk. Wenn das aber gegeben ist, dann ist der Rest ein Klacks. Wir haben mit einem Testgerät der Swisscom und 25 Franken Guthaben im Coop getestet.

Schritt 1: Die App herunterladen
Hat man das richtige Handy und den richtigen Anbieter, lädt man als Erstes die Tapit-App aus dem Google Playstore herunter und richtet den Dienst auf dem Handy ein. Dabei wird automatisch eine Bestellung für eine neue (gratis) SIM-Karte ausgelöst.

Schritt 2: SIM-Karte wechseln
Die neue SIM-Karte übernimmt die gleiche Funktion wie der Chip einer Kreditkarte: Sie speichert alle heiklen Daten. Erst mit dieser sicheren SIM-Karte kanns wirklich losgehen.

Schritt 3: Kreditkarte hinzufügen
Die Tapit-App selbst ist wie ein leeres Portemonnaie, in das man eine Kreditkarte einsortiert. Dazu muss man im Menü eine neue Kreditkarte beantragen. Im Moment steht einzig die Visa-Cornèrcard zur Wahl, in der normalen und in der Prepaid-Variante. Abhängig davon, ob man ein bestehender oder ein neuer Kunde ist, dauert die Auslieferung der Kreditkarte einige Stunden oder Tage. Erst dann ist das Kreditkartenhandy einsatzbereit.

Schritt 4: Einkaufen
Bei Coop, Migros oder Valora-Kiosken sind die Kartenleser bereits für die Handyzahlung ausgerüstet. Bei Beträgen unter 40 Franken hält man das gesperrte Handy bei der Kasse einfach an den Bezahlterminal – meist befindet sich der Sensor auf der linken Seite. Es piepst und auf dem Handydisplay erscheint eine Bestätigung der Zahlung, die man mit OK quittieren kann. Fertig (siehe Video).

Kostet der Einkauf mehr als 40 Franken, muss man zur Sicherheit zusätzlich einen PIN-Code eingeben – entweder auf dem Handy oder auf dem Bezahlterminal. Bei der Visa-Cornèrcard erscheint nach der ersten Berührung auf dem Handydisplay ein Eingabefeld, um die Transaktion per PIN-Code zu bestätigen. Danach muss man das Bezahlterminal ein zweites Mal mit dem Handy berühren. Fertig.

Schritt 5: Kontrollieren
In der Tapit-App kann man frühere Zahlungen mit dem Handy immer gleich anschauen und überprüfen. Bei Fehlbuchungen übernimmt die Kreditkartenfirma die Haftung. Weder die Swisscom noch die Kreditkartenfirma geben eine Garantie ab, dass das Bezahlen mit dem Handy immer funktioniert.

thunertagblatt.ch/Newsnetz

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt