Die Hot Shot Arena nimmt Form an

Oberlangenegg

In einem Monat ist es so weit: Die Hot Shot Arena wird mit einem Tag der offenen Tür eröffnet. Neuer Namensgeber ist das benachbarte Sportrestaurant. ­Erfreuliche News gibts auch von der Aktionärsfront.

Die Bauarbeiten am Dach über der Kunsteisbahn Oberlangenegg schreiten zügig voran.

Die Bauarbeiten am Dach über der Kunsteisbahn Oberlangenegg schreiten zügig voran.

(Bild: Christoph Gerber)

Seit Anfang Juni dieses Jahres laufen die Arbeiten für die Sanierung des Eisfeldes in Oberlangenegg sowie für die Überdachung. «Dank des grossen Einsatzes der Baukommission, der beteiligten Unternehmer sowie des beständig schönen Wetters kann das sehr sportliche Zeitprogramm bei einer kleinen Verzögerung von zwei Wochen voraussichtlich eingehalten werden», sagt Samuel Krähenbühl, Präsident der 3H44 AG, die seit Frühling 2017 Besitzerin der Anlage ist.

Ein Augenschein vor Ort zeigt: Das Aufrichten der Dachkonstruktion ist bereits weit fortgeschritten; das Eindecken des Daches sowie der Einbau der nördlichen Wand sind im vollen Gange, bereits montieren die Elektriker erste Lampen. Krähenbühl schätzt, dass die Bandenanlage Anfang Oktober gestellt werden kann, sodass in der letzten Oktoberwoche der Eisbetrieb voll aufgenommen werden kann. Am 20. Oktober findet zudem ein Tag der offenen Tür statt, an dem die Anlage besichtigt werden kann (vgl. Kasten).

554 400 Franken neues Kapital

Ende August konnte die Erhöhung des Aktienkapitals erfolgreich abgeschlossen werden, welche die Generalversammlung der 3H44 AG Ende Mai beschlossen hatte. «Die Aufstockung des ­Aktienkapitals hat ein neues Aktienkapital in der Summe von 554 400 Franken ergeben», sagt Krähenbühl. Das entspricht 12 600 gezeichneten Aktien à 44 Franken. Damit verfügt die 3H44 AG über ein Kapital von 15 568 Aktien im Gesamtbetrag von 684 992 Franken, aufgeteilt auf 536 Aktionäre.

«Auch wenn aufgrund der momentan noch laufenden Bauarbeiten keine definitive Aussage über die Bauabrechnung gemacht werden kann, ist dies aufseiten der Finanzierung sicher eine gute Nachricht», sagt Samuel Krähenbühl. Der Verwaltungsrat dankt allen Neuaktionären für die grosszügige Aktienzeichnung.

Neuer Name: Hot Shot Arena

Neben den Einnahmen aus der Eisvermietung seien auch Einnahmen aus dem Sponsoring mit der Werbung in der Arena «von entscheidender Bedeutung für eine gute Wirtschaftlichkeit der neuen Anlage», wie Krähenbühl betont. Auch hier haben sich, so der Präsident, «erfreulich viele Unternehmer für einen Werbevertrag» entschieden. Besonders hervorzuheben sei das Namenssponsoring der neuen Kunsteisbahn durch das benachbarte Sportrestaurant Hot Shot. Demnach wird die neue Arena Hot Shot Arena heissen.

pd/maz

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt