9 Tore – und das schlechtere Ende für Biel

Lange Zeit war es eng, doch dann drehten die Gäste aus Zug auf und liessen dem EHC Biel keine Chance – 3:6 unterlagen die Seeländer im ersten Spiel im neuen Jahr.

Ein harter Fight im Bieler Eisstadion: Zugs 1:0-Torschütze Dario Bürgler legt die Scheibe quer, Goalie Simon Rytz und Kevin Gloor wird ganz bange.

Ein harter Fight im Bieler Eisstadion: Zugs 1:0-Torschütze Dario Bürgler legt die Scheibe quer, Goalie Simon Rytz und Kevin Gloor wird ganz bange.

(Bild: Keystone)

Nachdem die Bieler zweimal ausgeglichen hatten, sorgte Holden mit zwei Toren (32./44.) für die entscheidende Differenz. Das 4:2 erzielte der Kanadier während einer Fünfminuten-Strafe gegen Raphael Herburger. Es war allerdings kein typisches Powerplay-Tor, traf doch Holden, nachdem die Bieler kurz zuvor eine gute Chance zum 3:3 ausgelassen hatten. Holden, im letzten Spiel im Jahr 2014 beim 6:2 gegen Fribourg-Gottéron zweimal erfolgreich, setzte vor dem Ende mit einem Schuss ins leere Tor auch noch den Schlusspunkt.

Beim 5:2 (58.) hatte Lino Martschini seinen sechsten Treffer in den letzten vier Partien erzielt. Das 2:1 von Nico Dünner (26.) war dessen erstes Tor in der NLA. Der 20-Jährige profitierte von einem Fehlpass von Benoit Jecker, wobei auch der Bieler Goalie Simon Rytz nicht gut aussah.

Eine sehr emotionale Partie erlebte Geburtstagskind Herburger, der 25 Jahre alt wurde. Bevor der Österreicher in der 40. Minute unter die Dusche musste, hatte er seine Saisontore 3 und 4 erzielte. Mit der ersten Niederlage nach drei Siegen vergaben die Bieler eine gute Möglichkeit, den Vorsprung auf die neuntplatzierten Kloten Flyers auf acht Punkte auszubauen.

Biel - Zug 3:6 (0:1, 2:2, 1:3)

4746 Zuschauer. - SR Eichmann/Mollard, Abegglen/Mauron. - Tore. 9. Bürgler (Schnyder). 21. (20:28) Herburger (Kamber, Arlbrandt) 1:1. 26. Dünner 1:2. 31. Herburger 2:2. 33. Holden (Suri) 2:3. 44. Holden (Ausschluss Herburger) 2:4. 58. Martschini (Suri) 2:5. 59. Kamber 3:5 (Penalty). 60. (59:49) Holden (Suri) 3:6 (ins leere Tor). - Strafen: 1mal Minuten (Herburger) plus Spieldauer (Herburger) gegen Biel, 4mal 2 Minuten gegen Zug. - PostFinance-Topskorer: Kamber; Bouchard.

Biel: Rytz; Cadonau, Fey; Untersander, Jelovac; Wellinger, Gloor; Steiner, Jecker; Arlbrandt, Kamber, Herburger; Joggi, Olausson, Spylo; Umicevic, Peter, Berthon; Rossi, Haas, Wetzel.

Zug:Stephan; Ramholt, Grossmann; Schlumpf, Sondell; Alatalo, Lüthi; Erni; Zangger, Earl, Bouchard; Martschini, Holden, Suri; Bürgler, Sutter, Schnyder; Lammer, Dünner, Herzog.

Bemerkungen: Biel ohne Rouiller (krank), Tschantré und Ehrensperger. Zug ohne Diem (alle verletzt). - 25. Pfostenschuss Olausson. - Timeout Biel (58:23), danach bis 58:48 und von 58:57 bis 59:49 ohne Goalie.

mb/si

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt