Madonna zeigt sich an der Met-Gala unten ohne

Es ist einer der Höhepunkte der Modesaison: Die Stars lassen sich nicht zweimal bitten, wenn «Vogue»-Chefin Anna Wintour ins Met in New York einlädt.

  • loading indicator

Stars der Mode- und Unterhaltungsbranche sind dem Ruf der langjährigen Organisatorin Anna Wintour zu einer Spendengala ins New Yorker Metropolitan Museum of Art gefolgt. Die Grande Dame der Feier erschien am Montagabend in einem körperbetonten weissen Kleid von Chanel als Erste auf dem roten Teppich. Es folgten etliche Stars aus der Film- und Modewelt, die dem Motto des Abends – die Annäherung von Mensch und Maschine – mit metallischen und gladiatoren-ähnlichen Kleidern Tribut zollten.

Für das diesjährige Technologie-Motto der Met-Gala sei sie persönlich nicht das beste Beispiel, verriet Wintour. «Ich kann nicht kochen. Ich kann nichts mit meinen Händen machen», sagte die Chefin der US-Ausgabe des Modemagazins «Vogue».

Roter Teppich ist rot, beige und pink

Die Met-Gala ist vor allem in der Modebranche ein grosses Happening. Seit 18 Jahren wird sie von Wintour organisiert und bringt alljährlich Millionen Dollar für das Museum ein. Der rote Teppich – der in diesem Jahr rot, beige und pink ist – führt die grossen Stufen vor dem Museum hinauf und stellt ein grosses Stelldichein von Schauspielgrössen, Musikstars und weiteren Prominenten dar.

Offiziell wird auf dem Event diesmal die neue Ausstellung «Manus x Machina: Fashion in an Age of Technology» gefeiert. Passend zu dem Motto kamen viele Promis in metallischen Kleidern zu der Gala: Schauspielerin und Sängerin Rita Ora trug an der Seite von Modedesignerin Vera Wang ebenso Silber wie Superstar Taylor Swift und das britische Model Poppy Delevingne. Während sich die schwedische Oscar-Preisträgerin Alicia Vikander für ein rot-bronzenes Kleid entschied, präsentierte auch Cindy Crawford eine metallsilberne Robe.

Madonna zeigt ihre Pobacken

Sie waren einige der ersten, die auf den Treppen für die Fotografen posierten. Lady Gaga folgte in Plateauschuhen, Netzstrümpfen, einem Bodysuit von Versace und einem kurzes silbernen Jäckchen. Katy Perry, wie Gaga immer für einen Schocker auf dem roten Teppich gut, trug zur Bienenstockfrisur ein schwarzes Dress von Prada mit goldenen Verzierungen – und einen alten Tamagotchi um ihre Hüfte als technischen Zusatz.

Auch Madonna zeigte sich extravagant, indem ihr schwarzes Dress von Givenchy ihre Pobacken offenbarte. Beyoncé, ohne Ehemann Jay Z an ihrer Seite, trug dagegen ein enges, pfirsichfarbenes Kleid.

Das Motto des Abends auf eine nächste Ebene hob allerdings Supermodel Karolina Kurkova: Sie umgab ein «kognitives Dress», das Marchesa mit Technologiekonzern IBM entwickelt hat. 150 LED-Leuchten in dem blau schimmernden Tüllkleid wechselten im Laufe des Abends die Farben – und hielten Kurkova warm, wie sie sagte.

chk/AP

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt