Die Food-Trucks kehren in die Innenstadt zurück

Thun

Im Mai und September steht während je drei Tagen ein gutes Dutzend Food-Trucks im Bälliz. Mit dem Segen von Stadt und IGT.

2016 fand zuletzt ein Food-Truck-Happening auf dem Aarefeldplatz statt.

2016 fand zuletzt ein Food-Truck-Happening auf dem Aarefeldplatz statt.

(Bild: Pascale Amez)

Ein Food-Truck-Festival in der Thuner Innenstadt: Das gab es zuletzt 2016 auf dem Aarefeldplatz. Dort wurde der Raum allerdings zu eng. Und so zog Veranstalter Marc Hubacher mit seinem «Food-Truck Happening» zum Panorama-Center – auch weil ein Anlass auf dem Rathausplatz nicht zustande kam, weil sich Anwohner und Gastronomen wehrten.

Doch jetzt kehren die Food-Trucks in die Innenstadt zurück – und zwar ins Bälliz. Hubacher, der mittlerweile an zehn Standorten in der ganzen Schweiz ähnliche Festivals organisiert, informierte am Donnerstag vor den Medien, dass die neue Ausgangslage mit der Fussgängerzone die «Küchenkarawane», wie er den Anlass nennt, ermöglicht habe. «Wir wollen mithelfen, die Innenstadt zu beleben», sagt der Thuner.

Trucks auf linker Bälliz-Seite

So sollen vom 16. bis 18. Mai und vom 19. bis 21. September jeweils 12 bis 14 Food-Trucks in einer Reihe aufgestellt werden – und zwar vom Kiosk beim Stadthofplatz bis zum PKZ. Auf der anderen Strassenseite sind Festbänke mit Platz für 200 Leute vorgesehen (ausser während des Märit an den Samstagen). Abends um 22 Uhr ist jeweils Schluss – laut Hubacher nicht zuletzt aus Rücksicht auf die Anwohner. An den Freitagen und Samstagen ist Livemusik voraussichtlich mit lokalen Künstlern geplant. Kulinarisch soll Vielfalt herrschen: von libanesisch über vietnamesisch und tibetisch bis peruanisch. An allen Trucks wird es kleine Probierportionen geben.

Für diese Form des Food-Truck-Festivals gab der Innenstadt-Leist sein Okay. Mit an Bord ist auch die Stadt: «Wir haben uns gefreut über diese Privatinitiative», sagt Peter Jost, Leiter Stadtmarketing. Mit der Fussgängerzone gebe es eine neue Ausgangslage. «Wir können Impulse geben und Dinge ausprobieren. Ein solches Food-Truck-Festival wäre vorher nicht möglich gewesen.» Stephan Anderegg, Sachbearbeiter öffentliche Sicherheit, weist darauf hin, dass vom 24. bis 26. Oktober ein weiteres Food-Truck-Festival eines anderen Veranstalters im selben Rahmen stattfinden könnte – «bewilligt ist es aber noch nicht». Er spricht von einem Versuch, danach werde Bilanz gezogen. Polizeiinspektor Peter Schütz erklärt, dass Mehrweggeschirr verwendet werden muss. Zudem würden Toilettenwagen und Abfalleimer aufgestellt.

Trucks «ziehen Leute an»

Und wie stellt sich die Innenstadtgenossenschaft IGT zur «Küchenkarawane»? «Ich persönlich begrüsse es sehr, dass das Festival in die Innenstadt zurückkehrt», sagt Präsident Alain Marti. Er ist sich aber bewusst, dass nicht alle IGT-Mitglieder hocherfreut sein werden – etwa Beizer, die in den Food-Trucks Konkurrenz sehen, oder Geschäftsbesitzer, deren Schaufenster von Trucks verdeckt werden. Aber: «Die Food-Trucks ziehen Leute an.» Und damit potenzielle Kunden für alle.

Marc Hubachers Food-Truck-Festivals beim Panorama-Center bleiben im Übrigen trotz Expansion in die Innenstadt bestehen: Sie finden dieses Jahr vom 26. bis 28. April und vom 16. bis 18. August statt.

Thuner Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt