Zum Hauptinhalt springen

Thuns Kunstszene im SatellitAuf dem Grat zwischen Geld und Kunst

Im Offspace-Raum Satellit sind aktuell Lorenzo Salafias Werke zu sehen. Am 12. März ist die
nächste Vernissage, derweil der Kunstverein Sponsoren sucht.

Franziska Streun
Der Satellit an der Scheibenstrasse ist jeweils an den Vernissageabenden offen (wie im Bild an der Eröffnung am 19. September 2019), ansonsten bietet der Offspace-Raum lediglich eine 24-Stunden-Sicht auf die ausgestellte Kunst durch die Fensterscheiben an.
Der Satellit an der Scheibenstrasse ist jeweils an den Vernissageabenden offen (wie im Bild an der Eröffnung am 19. September 2019), ansonsten bietet der Offspace-Raum lediglich eine 24-Stunden-Sicht auf die ausgestellte Kunst durch die Fensterscheiben an.
Fotos: PD

In der aktuellen Debatte um eine Plattform für die regionale Kunstszene, wo sich Kunstschaffende und -interessierte in Thun regelmässig austauschen und das künstlerische Schaffen verfolgen können, setzt der Satellit seit September einen eigenen Akzent. Der neue Offspace-Raum am Guisanplatz verfolgt konkrete Ziele: «Der Satellit ist eine Schaufenstergalerie, in welcher Tag und Nacht Kunst zu sehen ist und die an den Vernissagen und für spezielle Aktivitäten die Türen öffnet und zur Plattform wird, um sich zu vernetzen», sagt Dominik Stauch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen