Zum Hauptinhalt springen

Knatsch um MitbestimmungAufstand der Coop-Genossenschafter

Der Verein Detailwandel geht juristisch gegen den Grossverteiler vor. Die Genossenschaft habe bei den Wahlen für den Regionalrat geltendes Recht gebrochen.

Hansueli Loosli, Präsident des Coop-Verwaltungsrats, wird bald 15’000 Unterschriften überreicht bekommen.
Hansueli Loosli, Präsident des Coop-Verwaltungsrats, wird bald 15’000 Unterschriften überreicht bekommen.
Foto: Keystone

Im September brach Hektik in der Führungsetage von Coop am Hauptsitz in Basel aus. Die Manager hatten Wind davon bekommen, dass ein Verein Mitglieder für die Wahl in den Regionalrat der Genossenschaft aufstellen will. Innerhalb des Gremiums hätte die Gruppe indirekt Einfluss auf den Verwaltungsrat des Grossverteilers bekommen.

Die Aktivisten im Verein «Detailwandel» wollten bei Coop unter anderem für bessere Arbeitsbedingungen und faire Preise für Lieferanten sorgen. Gegenüber der «Republik» sprach Coop von «radikalen Forderungen», die der Verein stelle. Eine solche Einflussnahme wollte man bei Coop offenbar unbedingt verhindern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.