Zum Hauptinhalt springen

Anarchisten legen Feuer an Lehrer-Demo in Rio

Zehntausende gingen in Rio de Janeiro auf die Strasse, um friedlich gegen ein neues Lehrergesetz zu protestieren. Gegen Ende der Demonstration geriet die Lage ausser Kontrolle.

Demonstranten und Polizei geraten aneinander: Brennende Bankeinrichtungen auf den Strassen von Rio de Janeiro. (7. Oktober 2013)
Demonstranten und Polizei geraten aneinander: Brennende Bankeinrichtungen auf den Strassen von Rio de Janeiro. (7. Oktober 2013)
Keystone

Am Rande einer Demonstration tausender Lehrer in Rio de Janeiro ist es am Montagabend erneut zu Ausschreitungen gekommen. Nachdem der Protestmarsch in der brasilianischen Metropole zunächst friedlich verlaufen war, wurde eine Gruppe von etwa 200 Anarchisten gewalttätig.

Die Randalierer legten Feuer, brachen in Banken ein und versuchten, Bankautomaten zu plündern. Mit Einrichtungsgegenständen aus den Banken errichteten sie Strassenbarrikaden. Die Polizei setzte Tränengas ein.

An der Lehrerdemonstration hatten sich nach Polizeiangaben 10'000 Menschen beteiligt. Die Gewerkschaft sprach von bis zu 50'000 Teilnehmern.

Rios Lehrer protestieren gegen ein lokales Gesetz. Es regelt unter anderem Gehälter und enthält Bestimmungen für die berufliche Laufbahn der Lehrer.

SDA/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch