Zum Hauptinhalt springen

Clinton wünscht sich Tim Kaine als ihren Vize

Der frühere Gouverneur von Virginia soll Hillary Clintons Kandidat für das Amt des US-Vizepräsidenten werden. Laut Experten ist dies die sichere Variante.

Ein Herz und eine Seele: Hillary Clinton und Tim Kaine bei einem Auftritt in Virginia. (14. Juli 2016)
Ein Herz und eine Seele: Hillary Clinton und Tim Kaine bei einem Auftritt in Virginia. (14. Juli 2016)
Michael Reynolds/EPA, Keystone

Tim Kaine, früherer Gouverneur des Bundesstaates Virginia, soll Hillary Clinton als Kandidat für das Amt des US-Vizepräsidenten zur Seite stehen. Das gab Clinton am Freitag im Kurznachrichtendienst Twitter bekannt. Der 58-Jährige gilt als erfahrener Polit-Profi.

Nach seiner Zeit als Gouverneur sitzt er seit 2013 für den südlichen Bundesstaat im US-Senat. Virginia gilt als einer der möglicherweise wahlentscheidenden Swing States.

Affäre um Wahlkampfgeschenke

Dass die Demokraten während seiner Amtszeit die Mehrheit an die Republikaner verloren, wurde nicht ihm angelastet. Allerdings war er in eine Affäre um Wahlkampfgeschenke verwickelt. Kaine spricht fliessend Spanisch, wichtig für die grosse und vielleicht wahlentscheidende hispanische Minderheit.

Mit Kaine hat Clinton nach Meinung von US-Kommentatoren die sichere Variante gewählt und nicht das Risiko eines unverbrauchten Polit-Newcomers in Kauf genommen.

Clinton wird in der nächsten Woche auf dem Parteitag in Philadelphia aller Voraussicht nach zur Präsidentschaftskandidatin der US-Demokraten gewählt werden, Kaine zu ihrem «Running Mate». An dem Nominierungsparteitag werden mehr als 4000 Delegierte aus 50 Bundesstaaten, fünf Aussengebieten und der Hauptstadt Washington D.C. teilnehmen.

AFP/chi

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch