Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Das grosse Problem: Man kommt kaum an die Feuer»

Seit vergangenem Wochenende kämpfen auch brasilianische Militäreinheiten gegen die Flammen. Foto: Keystone

Herr Held, im Amazonas wüten die schwersten Waldbrände seit Jahren. Wie schätzen Sie die Situation ein?

Wie stehen die Chancen, die Lage unter Kontrolle zu bringen?

Das klingt sehr pessimistisch.

Mittlerweile hilft auch das Militär. Im gesamten Amazonasgebiet stehen 44'000 Soldaten zur Verfügung. Was ist deren Aufgabe?

Braucht man dafür mehr als 40'000 Soldaten?

«Wenn gelegte Feuer über Tage und Wochen brennen, wird es problematisch.»

Seit Januar nahm die Zahl der Feuer und Brandrodungen in Brasilien im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 82 Prozent zu. Wieso?

Können solche Brände überhaupt verhindert werden?