Zum Hauptinhalt springen

«Deshalb schloss ich mich der Guerilla an»

Die Niederländerin Tanja Nijmeijer kämpft seit Jahren bei der kolumbianischen Farc-Guerilla. In einem seltenen Interview erklärt sie, warum sie sich ein Leben ohne Farc nicht mehr vorstellen kann.

Prominente Sprecherin: Guerillakämpferin Tanja Nijmeijer bei den Friedensgesprächen zwischen den Farc und der kolumbianischen Regierung in Havanna. (24. Januar 2013)
Prominente Sprecherin: Guerillakämpferin Tanja Nijmeijer bei den Friedensgesprächen zwischen den Farc und der kolumbianischen Regierung in Havanna. (24. Januar 2013)
AFP
Kehrte nach ihrem Studienaufenthalt nie mehr in ihre Heimat zurück: Tanja Nijmeijer.
Kehrte nach ihrem Studienaufenthalt nie mehr in ihre Heimat zurück: Tanja Nijmeijer.
AFP
Verlangen eine aktive Rolle bei den Friedensgesprächen: Studenten in Bogota. (12. Oktober 2012)
Verlangen eine aktive Rolle bei den Friedensgesprächen: Studenten in Bogota. (12. Oktober 2012)
People-Press
1 / 12

«Ich bin stolz, bei den Farc zu sein», sagt Tanja Nijmeijer heute gegenüber der BBC. Sie sei eine ganz normale Guerillakämpferin. Mit bewaffneten Aktionen habe sie keine Probleme. Die bald 35-jährige Niederländerin ist eines der bekanntesten Gesichter der Farc. Als einzige Ausländerin ist sie Teil der Delegation bei den aktuellen Friedensgesprächen mit der kolumbianischen Regierung, die am 14. Januar in Havanna wiederaufgenommen wurden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.