Die gehörnte Hillary Clinton

Absicht oder Fehler? Die mögliche US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton wird auf der neuesten Ausgabe des Magazins «Time» mit Hörnern abgebildet.

Auf dem Cover der neuen Ausgabe des US-Magazins «Time» ist die wahrscheinliche demokratische Präsidentschaftsbewerberin Hillary Clinton mit Teufelshörnern zu sehen. Passiert ist das allerdings schon vielen Prominenten.

Die Titelseite der jüngsten «Time»-Ausgabe zeigt eine schwarze Silhouette der früheren Aussenministerin, über deren Kopf das «M» aus «Time» prangt. Die beiden Bogen des Buchstabens sehen aus wie zwei Hörnchen.

«Entgleisung von Photoshop? Oder subtile Erklärung der Redaktion?», schrieb das konservative Magazin «National Review» als Reaktion auf Twitter.

Doch das Magazin hielt prompt dagegen. Ein «Time»-Reporter veröffentlichte einen Link mit über 30 weiteren Cover-Aufnahmen der vergangenen Jahre. Dort sind auch Clintons Ehemann, Ex-Präsident Bill Clinton, sowie Papst Franziskus, Microsoft-Gründer Bill Gates und weitere Persönlichkeiten mit vermeintlichen Teufelshörnern zu sehen.

«Time» bringt in seiner neuesten Ausgabe eine Geschichte über Clinton, die wegen der sogenannten E-Mail-Affäre unter Druck steht. Dabei geht es um die ausschliessliche Verwendung eines privaten E-Mail-Kontos für dienstliche Zwecke während ihrer Zeit als Aussenministerin.

chk/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt