Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Die NSA wusste genau, wo sie bei Google und Yahoo suchen muss»

«Sie finden wohl oft Dinge, von denen sie gar nicht gewusst haben, dass sie sie suchen»: Hund Elmo (l.) vor einer Wand mit der Aufschrift «streng geheim» bei Google in Zürich. (9. März 2011)
Zeigt sich ahnungslos: US-Präsident Barack Obama.
Hier arbeiten die Internet-Spitzel: Der NSA-Hauptsitz in Fort Meade im US-Bundesstaat Maryland.
1 / 18

Die NSA-Affäre wurde losgetreten mit Informationen zum Abhörprogramm Prism, mit dem Nutzerdaten von Internetfirmen gesammelt wurden. Nun soll der Geheimdienst im Rahmen des Programms Muscular auch ohne das Wissen der Unternehmen Daten bei Google und Yahoo angezapft haben. Was ist nun anders?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin
Mehr zum thema