Zum Hauptinhalt springen

Die Regierung stellt zehn Fragen an das ecuadorianische Volk

In Ecuador findet ein Referendum statt, dessen Annahme den populären Präsidenten Rafael Correa zusätzlich stärken würde.

Will seine Position mit einem Referendum stärken: Rafael Correa.
Will seine Position mit einem Referendum stärken: Rafael Correa.
Keystone

Es ist eine merkwürdige Abstimmung. Die ecuadorianische Regierung unter Präsident Rafael Correa legt dem Volk heute Samstag zehn Fragen vor, die unterschiedlichste Themen betreffen. Die gut elf Millionen Stimmberechtigten müssen etwa entscheiden, ob Spielkasinos geschlossen werden und ob es verboten sein soll, Tiere zur Unterhaltung zu töten – stimmen sie Letzterem zu, hantiert in der südamerikanischen Hochburg des Stierkampfes in Zukunft kein Torero mehr mit dem Degen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.