Zum Hauptinhalt springen

Die totgesagte Tea Party lebt

Rund zwei Dutzend Republikaner sind entschlossen, den Ausnahmezustand in den USA zu verlängern, bis Obama sein Krankenkassengesetz stoppt.

Nichts hassen sie so leidenschaftlich wie Obamacare: Parlamentarier der Tea Party mit Senator Ted Cruz, der vor den Medien eine Erklärung abgibt.
Nichts hassen sie so leidenschaftlich wie Obamacare: Parlamentarier der Tea Party mit Senator Ted Cruz, der vor den Medien eine Erklärung abgibt.
Reuters

Einige wenige republikanische Abgeordnete sind zufrieden. Sie haben in der Nacht auf Dienstag zwar den Staat an die Wand gefahren, ihren Prinzipien aber sind sie treu geblieben: «Obamacare ist die grösste Bedrohung für unsere Wirtschaft seit der Grossen Depression», glaubt John Fleming aus Louisiana. Im Kampf gegen das mörderische Krankenkassengesetz sei selbst ein Shutdown Amerikas gerechtfertigt, sagt sein Kollege Steve King aus Iowa: «Von politischem Zank können wir uns erholen, von Obamacare nicht.» Die Ängste vor der Staatsschliessung seien übertrieben: «Die Uhr hat Mitternacht geschlagen, doch der Himmel ist nicht eingestürzt.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.