Zum Hauptinhalt springen

Islamisten bedrohen westliche Einkaufszentren

Die USA riefen nach Anschlagsdrohungen von der al-Shabaab-Miliz gegen Shopping Malls zur Vorsicht auf.

Besucher sollen hier «besonders vorsichtig» sein: Mall of America in Minnesota. (Archivbild)
Besucher sollen hier «besonders vorsichtig» sein: Mall of America in Minnesota. (Archivbild)
AFP

Der Minister für Innere Sicherheit der USA hat nach Drohungen der islamistischen al-Shabaab-Miliz mit Anschlägen auf westliche Einkaufszentren zu erhöhter Wachsamkeit aufgerufen. Jeh Johnson sprach die Warnung am Sonntag in einer Sendung des US-Senders CNN aus.

Wer plane, die Mall of America im Bundesstaat Minnesota zu besuchen, solle «besonders vorsichtig» sein, sagte er. Einem US-Regierungsvertreter zufolge gab es zwar keinen Hinweis auf eine «spezifische glaubhafte Gefahr» für die USA. Johnson sagte aber, die Regierung nehme derlei Drohungen ernst.

Am Wochenende war im Internetdienst Twitter ein Video der al-Shabaab-Miliz aufgetaucht, wie das spezialisierte US-Unternehmen Site mitteilte. In den Aufnahmen erinnert die radikalislamische somalische Miliz an den schweren Angriff auf ein Einkaufszentrum in der kenianischen Hauptstadt Nairobi mit 67 Toten im September 2013.

Dann ist ein maskierter Kämpfer zu sehen, der mit ähnlichen Angriffen auf westliche Zentren droht. «Was wäre, wenn so eine Attacke in der Mall of America in Minnesota stattfinden würde? Oder in der West Edmonton Mall in Kanada? Oder in der Londoner Oxford Street?»

Site zufolge werden auch zwei Zentren in Frankreich als mögliche Ziele genannt, darunter das Forum Les Halles in Paris. Die Mall of America erhöhte nach eigenen Angaben angesichts der Drohungen ihre Sicherheitsvorkehrungen.

SDA/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch