ABO+

«Die Zukunft gehört nicht den Globalisten, sondern den Patrioten»

Vor der UNO sprach Donald Trump nach Brasiliens Jair Bolsonaro. Es ist auffallend, wie ähnlich die beiden Männer klingen.

«Weise Staatenlenker denken zuerst an ihr eigenes Land»: Das war die Botschaft von Präsident Donald Trump an die Vollversammlung der Vereinten Nationen in New York. Foto: Reuters

«Weise Staatenlenker denken zuerst an ihr eigenes Land»: Das war die Botschaft von Präsident Donald Trump an die Vollversammlung der Vereinten Nationen in New York. Foto: Reuters

Christian Zaschke@ChZaschke

US-Präsident Donald Trump hat am Dienstag in seiner Rede vor der 74. Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York vor allen Dingen China und Iran scharf kritisiert. Die «Blutrunst Irans» dürfe nicht unterstützt werden, zudem dürfe das Land niemals in den Besitz von Atomwaffen gelangen, sagte er. China beschuldigte er unter anderem der Währungsmanipulation und des geistigen Diebstahls.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt