Zum Hauptinhalt springen

Mitt Romney will es nochmals wissen

Aller guten Dinge sind drei: Das hat sich auch der Republikaner Mitt Romney gesagt. Er erwägt erneut eine US-Präsidentschaftskandidatur.

Lässt sich offenbar von zwei Niederlagen nicht entmutigen: Mitt Romney. (Archivbild)
Lässt sich offenbar von zwei Niederlagen nicht entmutigen: Mitt Romney. (Archivbild)
Keystone

Der Republikaner Mitt Romney erwägt einen dritten Anlauf auf das Weisse Haus. Teilnehmer eines Unterstützertreffens in New York berichteten am Freitag nach Angaben mehrerer US-Medien übereinstimmend, dass der frühere Gouverneur des Bundesstaats Massachusetts über eine Kandidatur nachdenke. In den vergangenen Monaten hatte der 67-Jährige wiederholt betont, dass er keinen neuen Versuch unternehmen wolle.

Seit dem Jahr 2007 hatte Romney zwei Mal um den Einzug in das Weisse Haus gekämpft. Vor der Wahl im Jahr 2008 scheiterte er bei den parteiinternen Vorwahlen gegen John McCain. Vier Jahre später wurde er zwar nominiert, verlor die Präsidentschaftswahl aber gegen den Demokraten Barack Obama, der nach zwei Amtszeiten im Jahr 2016 nicht erneut antreten darf.

Bei den Republikanern gibt es derzeit bereits mehrere aussichtsreiche Bewerber, die in die Vorwahlen für die Kandidatur um das Präsidentenamt ziehen wollen. Unter ihnen ist auch der frühere Gouverneur von Florida, Jeb Bush, Sohn von Ex-Präsident George H.W. Bush und Bruder von Ex-Präsident George W. Bush.

AFP/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch