Zum Hauptinhalt springen

Obamas Angst vor dem Erdrutsch

Am 2. November stehen die US-Zwischenwahlen an. Ein republikanischer Erdrutschsieg würde Washington gründlich verändern. Noch aber hoffen Obamas Demokraten.

Auf Stimmenfang: Barack Obama Ende September an der Universität von Wisconsin in Madison.
Auf Stimmenfang: Barack Obama Ende September an der Universität von Wisconsin in Madison.
Keystone

Chris van Hollen machte sich Mut: «Es ist offensichtlich eine harte Wahl für uns, aber die Untergangsszenarien sind immer Übertreibungen gewesen», sprach der Abgeordnete aus Maryland und Vorsitzende des Demokratischen Kongresswahlkomitees. Das mag zwar sein, aber knappe vier Wochen vor den Zwischenwahlen rechnen selbst demokratische Optimisten mit erheblichen Verlusten für die Partei von Barack Obama.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.