Zum Hauptinhalt springen

Strauss-Kahn wird schon wieder als Präsident gehandelt

In New York hat das Gericht den Hausarrest von Dominique Strauss-Kahn aufgehoben. Nun hoffen die Sozialisten auf das Comeback des 62-jährigen Ex-IWF-Chefs.

Die Erleichterung aufs Gesicht geschrieben: Dominique Strauss-Kahn und seine Frau Anne Sinclair verlassen das Gericht in New York. (1. Juli 2011)
Die Erleichterung aufs Gesicht geschrieben: Dominique Strauss-Kahn und seine Frau Anne Sinclair verlassen das Gericht in New York. (1. Juli 2011)
Keystone

Dominique Strauss-Kahn ist seit gestern wieder auf freiem Fuss. Ein Gericht in New York hob den Hausarrest auf, behielt aber vorderhand den Reisepass des 62-jährigen früheren IWF-Chefs zurück.

Auch die Kaution von 6 Millionen Dollar wurde ihm erlassen. Der Antrag zur Freilassung kam von der gleichen Staatsanwaltschaft in Manhattan, die kurz nach der Verhaftung von Dominique Strauss-Kahn den Eindruck erweckt hatte, einen unzerstörbaren Fall vor sich zu haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.