Trump braucht einen Plan B

Das Weisse Haus rätselt, wie es nach der Kündigung des Atomabkommens weitergehen soll.

Die Ankündigung von US-Präsident Donald Trump, das internationale Atomabkommen mit dem Iran aufzukündigen, hat international für Unverständnis und Bedauern gesorgt. (Video: Reuters)
Thorsten Denkler@thodenk

Schritt eins hat ja schon mal funktioniert. US-Präsident Donald Trump hat unter dem Applaus seiner Anhängerschaft das Atomabkommen mit Iran aufgekündigt. Und damit ein altes Wahlversprechen eingelöst. Doch sein endgültiges Ziel hat Trump noch nicht erreicht. Alle Unterzeichnerstaaten des Deals sollen seine Forderungen erfüllen. Also Verringerung des Bestandes an ballistischen Raketen. Ein noch strengeres Kontrollregime, was das jetzt schon sehr reduzierte Atomprogramm in Iran angeht. Und eine unbegrenzte Laufzeit des Vertrages. Das jetzige Abkommen läuft 2025 aus.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt