Zum Hauptinhalt springen

Trump: «Grossartiger Erfolg heute Abend. Danke an alle!»

Der US-Präsident hat sich bereits auf Twitter zu den Zwischenwahlen geäussert.

Der US-Präsident hat sich sehr zufrieden mit den Ergebnissen der Kongresswahlen gezeigt.

US-Präsident Donald Trump hat sich sehr zufrieden mit den Ergebnissen der Kongresswahlen gezeigt, obwohl die Konservativen die Kontrolle über das Repräsentantenhaus verloren haben. «Grossartiger Erfolg heute Abend. Danke an alle!», schrieb er kurz nach 23 Uhr (5 Uhr MEZ) auf Twitter.

Drei Stunden später legt er nochmals nach und zitiert den konservativen Kommentator Ben Stein. Der Autor des Buches «The Capitalist Code» nennt den Präsidenten einen «magic man» und schreibt, «diesem Typen fliesst Magie aus den Ohren». Die Republikaner dürften sich glücklich schätzen, Trump zu haben.

Der US-Präsident und First Lady Melania hatten Familie und Freunde in die Residenz im Weissen Haus eingeladen, um die Ergebnisse der Kongresswahlen gemeinsam im Fernsehen zu verfolgen. Der Sender NBC meldete, es herrsche «grossartige Laune» – da war noch gar nicht absehbar, wie die sogenannten Midterms ausgehen würden.

Pelosi fordert schärfere Kontrolle

Die Fraktionschefin der US-Demokraten, Nancy Pelosi, hat eine schärfere Kontrolle der Regierung von Trump angekündigt. «Es geht heute um mehr als nur Demokraten und Republikaner. Es geht um die Wiederherstellung der verfassungsmässigen Kontrolle», sagte Pelosi am Dienstagabend (Ortszeit) in Washington.

Gleichzeitig versprach sie, dass die Demokraten im neugewählten Kongress «auf Lösungen hinarbeiten werden, die uns zusammenbringen, weil wir alle genug von Spaltung haben». Pelosi, vermutlich die künftige Vorsitzende des Repräsentantenhauses, gab sich am Wahlabend jedoch auch versöhnlich: «Das Amerikaner wollen Frieden. Sie wollen Ergebnisse.»

Trump soll Pelosi angerufen haben, um ihr zu gratulieren und den Aufruf zur besseren Zusammenarbeit der Parteien begrüsst haben, berichtet CNN.

Überfliegerin Ocasio-Cortez feiert

Die neu ins Repräsentantenhaus gewählte hispanische Demokratin Alexandria Ocasio-Cortez bedankte sich auf Twitter bei allen, die dazu beigetragen haben, ihre Bewegung zu etablieren.

«Vergesst nie die harte Arbeit, die nötig war, uns soweit zu bringen», schreibt die 29-jährige New Yorkerin.

Die Überfliegerin Alexandria Ocasio-Cortez: Die jüngste Frau, die jemals in den Kongress gewählt wurde, feiert ihren Sieg. (Video: Twitter)

Sanders fordert keine Untersuchungen

Das Weisse Haus hatte die Demokraten noch vor Bekanntwerden der Wahlergebnisse dazu aufgerufen, bei einem Sieg im US-Repräsentantenhaus keine Untersuchungen gegen Präsident Donald Trump voranzutreiben. «Wenn die Demokraten das Repräsentantenhaus holen, sollten sie keine Zeit mit Ermittlungen verschwenden. Sie sollten sich auf das konzentrieren, wofür die Leute sie gewählt haben», sagte Trumps Sprecherin Sarah Sanders in einem Interview des Senders Fox News.

Sanders zeigte sich optimistisch, was den Trend bei den Kongresswahlen angeht. Es sei noch sehr früh, aber man sei bislang zufrieden, erklärte die Sprecherin. Der Präsident habe eine «unglaubliche» Nacht. Sanders verwies dabei unter anderem auf das Senatsrennen in Indiana, wo die Republikaner den Demokraten einen Sitz abgenommen hatten.

Bildstrecke: Amerika hat gewählt

Emotionen nach gewonnener Wahl: Jahana Hayes ist die erste schwarze Frau, die im Bundesstaat Connecticut ins Repräsentantenhaus gewählt wurde.
Emotionen nach gewonnener Wahl: Jahana Hayes ist die erste schwarze Frau, die im Bundesstaat Connecticut ins Repräsentantenhaus gewählt wurde.
Michelle McLoughlin, Reuters
Ilhan Omar und Rashida Tlaib sind die ersten beiden Musliminnen, die ins US-Repräsentantenhaus einziehen: Ilhan Omar. (Archiv)
Ilhan Omar und Rashida Tlaib sind die ersten beiden Musliminnen, die ins US-Repräsentantenhaus einziehen: Ilhan Omar. (Archiv)
Reuters
Eine Frau vor einem Wahlbüro in New York.
Eine Frau vor einem Wahlbüro in New York.
Brendan McDermid, Reuters
1 / 17

SDA/ij

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch