Zum Hauptinhalt springen

22 Tote bei Anschlägen in heiliger Stadt

Bei einer Reihe von Terroranschlägen im irakischen Kerbela sind mindestens 22 Menschen getötet und fast hundert weitere Menschen verletzt worden. Noch bekannte sich niemand zu den Attentaten.

Mehrere Bomben detonierten im Zentrum der Stadt Kerbala. (Video: Reuters)

Bei einer Serie von Bombenanschlägen sind in der irakischen Stadt Kerbela mindestens 22 Menschen getötet worden. 90 weitere Menschen wurden verletzt, als in unmittelbarer Folge vier Sprengsätze in der Nähe von Verwaltungsgebäuden explodierten. Dies bestätigten Krankenhausärzte und Helfer in der Stadt 100 Kilometer südlich von Bagdad. Die erste Bombe, die in einem abgestellten Fahrzeug versteckt war, detonierte vor einem Meldeamt, vor dem sich eine grosse Menschenmenge angestellt hatte.

In kurzer Abfolge explodierten in nächster Nähe drei weitere Sprengsätze, nachdem Ambulanzen und Nothelfer eingetroffen waren, um die Opfer der ersten Bombenexplosion zu versorgen.

Zu der Terrortat bekannte sich zunächst niemand. Die Behörden sperrten die Einfahrten nach Kerbela ab und leiteten eine umfassende Fahndung nach den Tätern ein. Kerbela liegt in einem fast rein schiitisch bevölkerten Teil des Iraks. Hinter dem Anschlag werden sunnitische Extremisten vermutet.

AFP/pbe

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch