Zum Hauptinhalt springen

Die 4000 Bauruinen von Bangladesh

Zu dünne Säulen, illegale Etagen: Textilfabriken in Bangladesh werden häufig ohne den Einsatz von Ingenieuren gebaut, wie ein aktueller Bericht zeigt. Die Nachrichtenagentur AP konnte einen ersten Blick auf ihn werfen.

Hier starben 1129 Menschen: Überreste der eingestürzten Textilfabrik in Bangladesh. (13. Juni 2013)
Hier starben 1129 Menschen: Überreste der eingestürzten Textilfabrik in Bangladesh. (13. Juni 2013)
Keystone
Tausende starben, sie hatte Glück: Die 19-jährige Näherin Reshma Begum überlebte. (13. Mai 2013)
Tausende starben, sie hatte Glück: Die 19-jährige Näherin Reshma Begum überlebte. (13. Mai 2013)
AP
Steht unter Schock: Eine Frau telefoniert mit ihren Angehörigen. (24. April 2013)
Steht unter Schock: Eine Frau telefoniert mit ihren Angehörigen. (24. April 2013)
Keystone
1 / 26

Unweit der Stelle, an der das Fabrikgebäude Rana Plaza einst stand, werden in diesen Tagen zwei illegale Etagen einer anderen Fabrik entfernt. Wie beim Rana Plaza hatte der Besitzer hier mehr gebaut, als die Gebäudezulassung erlaubte. Nun muss er die Etagen auf Anweisung der Regierung entfernen.

Textilfabriken in Bangladesh werden häufig ohne den Einsatz von Ingenieuren gebaut, zeigt die Untersuchung einer Technischen Universität, deren Ergebnisse die Nachrichtenagentur AP einsehen konnte. Viele sind in Wohn- oder Geschäftsgebäuden untergebracht, die nicht für die schweren industriellen Maschinen ausgelegt sind, oder haben illegale Zusatzetagen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.