Zum Hauptinhalt springen

Kim Jong-un ruft Armee zur Kampfbereitschaft auf

Im Hinblick auf die bevorstehenden gemeinsamen Frühjahrsmanöver der US-Streitkräfte mit südkoreanischen Einheiten übt sich der nordkoreanische Machthaber im Säbelrasseln.

Demonstriert Stärke: Kim Jong Un führt Artillerie- und Landeübungen durch. (21. Februar 2015)
Demonstriert Stärke: Kim Jong Un führt Artillerie- und Landeübungen durch. (21. Februar 2015)
Reuters

Vor dem Beginn der jährlichen Frühjahrsmanöver der Streitkräfte der USA mit südkoreanischen Einheiten verschärft Nordkorea wieder den Ton gegenüber der Supermacht. Machthaber Kim Jong-un rief in einer «historischen Rede» die Streitkräfte des Landes auf, sich ganz auf ihre Kampfbereitschaft zu konzentrieren, wie die Staatsmedien am Montag berichteten.

«Indem er die Volksarmee aufrief, auf jede Form eines vom Feind angezettelten Kriegs zu antworten, erläuterte er die Kampfmethoden in einem Krieg gegen die US-Imperialisten», wurde Kim weiter zitiert. Kim sprach demnach bei einem erweiterten Treffen der zentralen Militärkommission der herrschenden Arbeiterpartei.

Angriffe auf Südkorea simuliert

Kims Aufruf folgte auf Übungen der Volksarmee in der vergangenen Woche, mit denen ein Angriff auf grenznahe südkoreanische Inseln simuliert werden sollte. Die von Kim angeleiteten Übungen richteten sich den nordkoreanischen Medien zufolge insbesondere gegen die USA, die in Südkorea 28'500 Soldaten stationiert haben.

Beobachter befürchten, dass sich die Spannungen vor den für März geplanten Manövern der USA und Südkoreas verschärfen könnten. Nordkorea wirft den USA Angriffsabsichten vor, was diese bestreiten.

SDA/pst

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch