Zum Hauptinhalt springen

«So was haben wir Christen hier früher nie erlebt»

Die Turmuhr der St. Anthony’s Church zeigt noch immer die Zeit an, als eine Explosion über 60 Menschen in den Tod riss. Roger Fernando hat überlebt. Ein Besuch vor Ort und im Spital.

Grosse Trauer um die Todesopfer: Am Dienstag gab es im Ort Negombo eine Massenbeerdigung. (23. April 2019)
Grosse Trauer um die Todesopfer: Am Dienstag gab es im Ort Negombo eine Massenbeerdigung. (23. April 2019)
Getty, Keystone
Menschen in Sri Lanka gedenken der Anschlagsopfer.
Menschen in Sri Lanka gedenken der Anschlagsopfer.
Shahzaib Akberg, Keystone
Zehn Tage zuvor hatte Sri Lankas Polizeichef Pujuth Jayasundara vor möglichen Selbstmordanschlägen auf Kirchen  durch die radikalislamische Gruppe NTJ gewarnt.
Zehn Tage zuvor hatte Sri Lankas Polizeichef Pujuth Jayasundara vor möglichen Selbstmordanschlägen auf Kirchen durch die radikalislamische Gruppe NTJ gewarnt.
AP
1 / 13

Am Morgen danach schaut Anil Wanigasekara aus dem Fenster im vierten Stock des Hotels Grand Oriental. Rote und gelbe Kräne säumen das Hafenbecken, das Wasser schillert grün, in der Ferne die goldene Kuppel einer Moschee. Wenn man es nicht besser wüsste, könnte man glauben, es sei ein Tag wie jeder andere. «Daneben, hinter dem Kran, liegt St. Anthony’s Church», sagt der Manager des Restaurants Harbour Room, die breiten Türme der weiss getünchten katholischen Kirche sind im Dunst nur zu erahnen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.