Zum Hauptinhalt springen

Mit Kampfjets nach Libyen

Zum ersten Mal seit fünfzig Jahren zieht das neutrale Schweden mit seiner Luftwaffe in einen Krieg.

Mit dem Luftwaffeneinsatz verabschiedet sich Schweden von seiner Neutralität: In Libyen kommen die teuren Kampfjets des Typs Jas Gripen zum Einsatz.
Mit dem Luftwaffeneinsatz verabschiedet sich Schweden von seiner Neutralität: In Libyen kommen die teuren Kampfjets des Typs Jas Gripen zum Einsatz.
Keystone

«Wir haben eine Anfrage der Nato positiv beantwortet», erklärte der konservative schwedische Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt am Dienstag. Das nicht der westlichen Militärallianz angehörende EU-Land will sich mit acht Kampfjets des Typ Jas Gripen und 130 Soldaten an der Sicherung der Flugverbotszone in Libyen beteiligen. Zudem sollen ein Hercules-Transportflugzeug und eine Überwachungsmaschine zum Einsatz kommen. Für den auf höchstens drei Monate befristeten Kriegseinsatz hat die bürgerliche Regierung Mittel in der Höhe von 200 Millionen Kronen (gut 30 Millionen Franken) bereitgestellt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.