Zum Hauptinhalt springen

Das erschütterte Land

Japan steht unter Schock. Erst allmählich zeigt sich das Ausmass der Katastrophe. Die Opferzahlen und die Höhe der Schäden bleiben aber ungewiss.

Keine Chance für die Bewohner: Eine bis zu zehn Meter hohe Flutwelle überrollt die Küstengebiete der Insel Honshu.
Keine Chance für die Bewohner: Eine bis zu zehn Meter hohe Flutwelle überrollt die Küstengebiete der Insel Honshu.
Keystone

Sieben Stunden nach dem ersten Erdstoss um 14.46 Uhr japanischer Ortszeit wackelt die Erde noch immer, sie wackelt immer wieder, alle paar Minuten. Man spürt das sogar im fernen Tokio, obwohl die 8-Millionen-Metropole etwa 500 Kilometer entfernt vom Epizentrum des Bebens vor der nordöstlichen Pazifikküste Japans liegt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.