Zum Hauptinhalt springen

Brown räumt in letzter TV-Debatte Fehler ein

Bei der letzten TV-Debatte vor der Wahl in Grossbritannien hat Gordon Brown zwar Fehler eingeräumt. Das Publikum goutierte dies aber nicht: Nach ersten Umfragen geht die letzte Runde an die Konservativen.

«Ich mache nicht alles richtig»: Gordon Brown, Nick Clegg und David Cameron (v.l.) gestern Abend in der letzten TV-Debatte.
«Ich mache nicht alles richtig»: Gordon Brown, Nick Clegg und David Cameron (v.l.) gestern Abend in der letzten TV-Debatte.
Reuters

«Wie Sie gestern gesehen haben, mache ich nicht alles richtig. Aber ich weiss, wie man eine Wirtschaft in guten und in schlechten Zeiten führt», sagte Brown bei der Debatte mit seinen Herausforderern David Cameron von den Konservativen und Nick Clegg von den Liberaldemokraten am Donnerstagabend im Sender BBC.

Am Mittwoch hatte Brown eine Frau als «borniert» bezeichnet und nicht bemerkt, dass ihm noch ein eingeschaltetes Mikrofon eines Fernsehsenders am Hemd steckte. Bei der Fernsehdebatte eine Woche vor der Wahl ging es vor allem um die Wirtschaft.

Nach ersten Umfragen geht die letzte TV-Debatte an die Konservativen. In zwei Befragungen ging der Parteichef der Tories, David Cameron, als Sieger hervor - Premierminister Gordon Brown landete jeweils auf dem letzten Platz.

In der Schnellumfrage für den Sender ITV News kam Cameron auf 35 Prozent, der Chef der Liberaldemokraten Nick Clegg auf 33 Prozent und Brown auf nur 24 Prozent Zustimmung. Einer Schnellumfrage für die Zeitung «The Sun» zufolge hielten 41 Prozent der befragten Zuschauer Cameron für den Sieger.

SDA/bru

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch