CSU und Freie Wähler einigen sich auf Regierungsbündnis

In Bayern hat die bisher allein regierende CSU einen Koalitionspartner gefunden. Der Vertrag soll bereits am Montag unterzeichnet werden.

Freie-Wähler-Chef Hubert Aiwanger und CSU-Ministerpräsident Markus Söder - hier bei einer Pressekonferenz während der Sondierungen - sind jetzt offiziell Koalitionspartner.

Freie-Wähler-Chef Hubert Aiwanger und CSU-Ministerpräsident Markus Söder - hier bei einer Pressekonferenz während der Sondierungen - sind jetzt offiziell Koalitionspartner.

Keine drei Wochen nach der bayerischen Landtagswahl haben sich CSU und Freie Wähler auf die Bildung einer Regierungskoalition geeinigt. «Wir sind durch», sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Freitagabend im Landtag.

Auch der Freie-Wähler-Chef Hubert Aiwanger sagte: «Durchbruch erreicht.» Zu den inhaltlichen Verhandlungsergebnissen, der Ressortaufteilung oder weiteren Details sagten beide nichts.

Zunächst sollen am Sonntagnachmittag die jeweiligen Parteigremien informiert werden und die Koalition billigen. Am Montagvormittag soll der Koalitionsvertrag unterzeichnet werden, am Dienstag soll Söder im Landtag wieder zum Ministerpräsidenten gewählt werden.

Die CSU war bei der Landtagswahl am 14. Oktober auf 37,2 Prozent abgestürzt und ist deshalb nun auf einen Koalitionspartner angewiesen.

anf/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt