Zum Hauptinhalt springen

«Wir kämpfen, weil Spanien den Faschismus ermöglicht»

Ab heute stehen 12 katalanische Separatisten vor Gericht. Ihnen drohen bis zu 25 Jahre Haft. Für Puigdemont eine «Schande».

Res Strehle und Sandro Benini
«Nein, wir haben nicht gegen die Verfassung verstossen», sagt Carles Puigdemont. Foto: Olivier Middendorp (Laif)
«Nein, wir haben nicht gegen die Verfassung verstossen», sagt Carles Puigdemont. Foto: Olivier Middendorp (Laif)

Heute beginnt in Madrid der Prozess gegen zwölf Ihrer Mitstreiter für die katalanische Unabhängigkeit. Sie haben angeboten, per Videoschaltung als Zeuge aufzutreten.

Ich könnte helfen, ein paar Dinge zu klären, insbesondere, falls der spanische Ex-Regierungschef Mariano Rajoy oder andere Politiker ihre Sicht der Ereignisse schildern. Das Gericht entschied aber, dass meine Darstellung der Ereignisse unwichtig sei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen