Zum Hauptinhalt springen

Grüne 17 Prozent, FDP 7 Prozent

Neue Umfragewerte bescheinigen Deutschlands Grünen einen Wählerzuspruch wie nie zuvor. Dafür sacken die Liberalen immer mehr ab.

Deutliche Stimmenverluste für die Unionsparteien und die FDP hat der aktuelle ARD-«Deutschland-Trend» ergeben: Wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre, müsste Schwarz-Gelb der am Freitag veröffentlichten Umfrage zufolge gemeinsam vier Punkte an den linken Flügel abgeben. Demnach erhielte CDU/CSU 32 Prozent, die SPD 28 Prozent, die Grünen 17 Prozent, die Linke 11 Prozent und die FDP 7 Prozent.

Im Vergleich zur Umfrage vom 29. April gewinnen die Sozialdemokraten somit zwei Prozentpunkte hinzu, die Grünen und die Linke jeweils einen Prozentpunkt. Die Union würde drei Prozentpunkte und die FDP einen Prozentpunkt verlieren.

Tiefstwerte für Union und FDP

Für die Union ist der Wähleranteil von 32 Prozent der niedrigste Wert beim ARD-«Deutschland-Trend» seit März 2009. Auch für die FDP sind die 7 Prozent der niedrigste Wert seit Oktober 2007. Für die Grünen dagegen sind die 17 Prozent der höchste jemals gemessene Wert.

Der «Deutschland-Trend» ist eine Umfrage von Infratest dimap im Auftrag des ARD-Morgenmagazins. Befragt wurden am 10. und 11. Mai 1'000 Bundesbürger.

ddp/cpm

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch