Zum Hauptinhalt springen

L'Oréal-Milliardärin verklagt Tochter

Liliane Bettencourt bringt ihre eigene Tochter vor Gericht. Der Grund dafür: Françoise Bettencourt hat versucht, ihre Mutter zu entmündigen.

Fühlt sich von der eigenen Tochter hintergangen: Liliane Bettencourt.
Fühlt sich von der eigenen Tochter hintergangen: Liliane Bettencourt.
AFP

Die L'Oréal-Milliardärin Liliane Bettencourt hat Klage gegen ihre Tochter Françoise eingereicht. Sie werfe ihrer Tochter «seelische Grausamkeit» vor, nachdem diese ein drittes Mal versucht habe, ihre Mutter entmündigen zu lassen, sagte ihr Anwalt Pascal Wilhelm der Nachrichtenagentur AFP.

Die Klage wurde demnach bei der Staatsanwaltschaft Nanterre nahe Paris eingereicht. Das Vergehen der seelischen Grausamkeit komme dem «körperlichen Missbrauch» sehr nahe, fügte Wilhelm hinzu. Nachdem Bettencourt ihrer Tochter rund 16 Milliarden Euro gegeben habe, sei es für sie «inakzeptabel», solch eine Behandlung zu akzeptieren.

Vorwürfe gegen Künstler François-Marie Banier

Françoise Bettencourt-Meyers hatte jüngst erneut versucht, ihre Mutter entmündigen zu lassen, nachdem sie zuvor zwei Mal damit gescheitert war, weil ein medizinisches Gutachten über den Gesundheitszustand ihrer Mutter fehlte.

Bettencourt-Meyers wirft ihrer Mutter vor, nicht mehr zurechnungsfähig zu sein und sich von dem Künstler François-Marie Banier das Geld aus der Tasche ziehen zu lassen. Die Milliardärin, die am Donnerstag ihren 88. Geburtstag feiert, hatte im Sommer ihr Testament geändert, in dem Banier als alleiniger Erbe eingesetzt war.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch