Zum Hauptinhalt springen

Lega Nord – laut, derb und fleissig

Kommt es in Italien zu Neuwahlen, steht ein Gewinner bereits fest: Umberto Bossi und seine Lega Nord. Sie sind oft laut und grob. Aber ihr Erfolg beruht vor allem auf Kleinarbeit im Lokalen.

Wettert gegen das diebische Rom: Umberto Bossi mit einer Karaffe Wasser, welche die Einheit Padaniens symbolisieren soll.
Wettert gegen das diebische Rom: Umberto Bossi mit einer Karaffe Wasser, welche die Einheit Padaniens symbolisieren soll.
Keystone

In Colico, im Paradies der Kitesurfer am Nordende des Comersees, gibt es eine Via Padania. «Historische geografische Bezeichnung» steht als Erläuterung auf dem Strassenschild. Seit kurzem gehört die 7500-Seelen-Gemeinde aber auch dem Padanien von hier und heute an – dem virtuellen Staat der Lega Nord: In diesem Sommer hat Umberto Bossis Partei eine eigene Sektion in Colico erhalten. Seit den Regionalwahlen des Frühjahrs ist die Lega mit 39,8 Prozent der Stimmen die mit Abstand stärkste Partei im Dorf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.