Zum Hauptinhalt springen

Polizei löst Blockade von Benzinlagern auf

Die französische Regierung liess die Blockade von drei belagerten Benzin-Depots räumen. Dadurch konnte wieder Millionen Liter Benzin geliefert werden. Demonstranten haben derweil ein neues Treibstofflager blockiert.

Nach der Räumung von drei blockierten Benzin-Depots hofft die französische Regierung, dass bald wieder genug Benzin vorhanden ist: Lange Schlange vor der Tankstelle.
Nach der Räumung von drei blockierten Benzin-Depots hofft die französische Regierung, dass bald wieder genug Benzin vorhanden ist: Lange Schlange vor der Tankstelle.
Reuters

Die französische Regierung hat in der Nacht zum Mittwoch Blockaden dreier grosser Benzinlager durch die Polizei auflösen lassen. Über Nacht wurde der Zugang zu drei von Demonstranten belagerten Depots in La Rochelle, Donge und Le Mans freigeräumt.

Das sagte Innenminister Brice Hortefeux. Dadurch hätten Millionen Liter Benzin ausgeliefert werden können. Im Zuge der Proteste gegen die Rentenreform wurden auch zahlreiche Raffinerien bestreikt, was dazu führte, dass Tausenden Tankstellen der Treibstoff ausging.

Treibstofflager von Flughäfen blockiert

Unterdessen teilte die Gewerkschaft CGT mit, ihre Anhänger hätten in Südfrankreich ein grosses Treibstofflager blockiert, von dem Flughäfen beliefert würden. Neben den zivilen Airports in Lyon, Marseille und Nizza sei auch einer der NATO betroffen.

Seit Tagen protestieren Millionen Franzosen gegen die von der Regierung geplante Rentenreform, die noch in dieser Woche besiegelt werden soll. Der Senat soll am (morgigen) Donnerstag darüber abstimmen. Kern des Projekts ist eine deutliche Anhebung des Rentenalters.

Insbesondere beim Schienen- und Flugverkehr wird heute erneut mit zahlreichen Ausfällen und Verspätungen gerechnet. Am Vortag waren erneut Hunderttausende auf die Strasse gegangen.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch