Zum Hauptinhalt springen

Serbischer Warlord in Australien gefasst

Der mutmassliche serbische Kriegsverbrecher Dragan Vasiljkovic wurde festgenommen. Er war als Golflehrer in Australien untergetaucht.

Die australische Polizei hat den mutmasslichen serbischen Kriegsverbrecher Dragan Vasiljkovic festgenommen. Der als Kapetan Dragan bekannte Ex-Milizenführer befand sich seit anderthalb Monaten auf der Flucht. Er sei am Mittwoch im Bundesstaat New South Wales gestellt worden, teilten die australischen Behörden mit. Ende März hatte der Oberste Gerichtshof Australiens entschieden, dass Vasiljkovic nach Kroatien ausgeliefert werden kann. Die kroatische Justiz wirft Vasiljkovic vor, er habe als Chef einer serbischen paramilitärischen Einheit zu Beginn der 90er-Jahre gefangene kroatische Soldaten und Polizisten foltern und ermorden lassen. Zu den mutmasslichen Opfern von Vasiljkovic gehört auch Egon Scotland, der als Reporter der «Süddeutschen Zeitung» am 26. Juli 1991 in der kroatischen Ortschaft Jukinac angeschossen wurde und kurz darauf starb. Der Mord an Scotland sei Gegenstand der Anklage, heisst es im kroatischen Justizministerium.

Der 55-Jährige Vasiljkovic hat sämtliche juristischen Mittel ausgeschöpft, um seine Überstellung nach Kroatien zu verhindern. Nun muss der australische Innenminister einer Auslieferung zustimmen. Die Regierung in Zagreb rechnet damit, dass Vasiljkovic in wenigen Monaten vor Gericht gestellt werden kann. Seine Festnahme erfolgte in enger Zusammenarbeit mit der niederländischen Polizei, die seit Tagen Hinweisen nachgegangen war, wonach sich der gesuchte Ex-Warlord nach Europa abgesetzt habe. Ein Sprecher der niederländischen Generalstaatsanwaltschaft sagte, die Ermittlungen hätten ergeben, dass sich Vasiljkovic in Australien aufgehalten habe. Vasiljkovic ist australischer und serbischer Staatsbürger. Er war bereits 2006 ein erstes Mal festgenommen worden, nachdem eine australische Journalistin ihn aufgespürt hatte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.