Zum Hauptinhalt springen

Unter Erdogan entfernt sich die Türkei vom Rechtsstaat

Türkei-Korrespondent Gerd Höhler über die Frage, wohin Erdogan steuert.

Der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan ist um grosse Worte nie verlegen. Er sieht die Türkei als «Quelle der Inspiration für die Welt» wegen ihrer «starken Demokratie» und ihrer «Verbundenheit zu menschlichen Grundwerten». So erklärte es Erdogan anlässlich des türkischen Nationalfeiertags.

Aber wie steht es wirklich um Demokratie und Grundrechte? Die Antwort gibt Erdogan selbst mit den will­kürlichen «Säuberungen» seit dem gescheiterten Putsch vom 15. Juli. Erdogan bezeichnete den Umsturzversuch als ­«Geschenk Gottes», weil er ihm den ­Anlass liefere, nun die Streitkräfte zu «reinigen» – nicht nur die.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.