Zum Hauptinhalt springen

«Der Jemen hat einen ähnlichen Ruf wie Afghanistan»

Nahost-Experte Roland Popp rechnet damit, dass Saudiarabien mit Bodentruppen im Nachbarland einmarschieren wird. Allerdings sei es fremden Mächten noch nie gelungen, sich dauerhaft im Jemen festzusetzen.

Militärische Entschlossenheit: Saudiarabische Sicherheitskräfte bei einem Übungseinsatz an der Grenze zum Irak. (18. März 2015)
Militärische Entschlossenheit: Saudiarabische Sicherheitskräfte bei einem Übungseinsatz an der Grenze zum Irak. (18. März 2015)
Faisal AlNasser, Reuters

Saudiarabien hat in den Bürgerkrieg in Jemen eingegriffen auf der Seite der jemenitischen Regierung von Präsident Abd Rabbuh Mansur al-Hadi gegen die Huthi-Rebellen. Kann damit die Lage im Jemen stabilisiert werden?

Da habe ich meine Zweifel. Die Huthi-Rebellen haben in den vergangenen Tagen grosse militärische Erfolge erzielt und stehen vor der Einnahme von Aden, der wichtigsten Stadt im südlichen Jemen. Der international anerkannte Präsident Hadi ist nach jüngsten Berichten bereits über die Grenze in den benachbarten Oman geflohen. Die Saudis erklären als Kriegsziel die Verteidigung der legitimen Regierung, was mit einer Niederschlagung des Huthi-Aufstandes gleichzusetzen ist. Militärisch scheint mir das ein äusserst schwieriges Unterfangen – ich denke, dass die Intervention der saudisch geführten Allianz zu einer weiteren Eskalation im Jemen führen wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.