Zum Hauptinhalt springen

Fahrer von Kuwait-Attentäter verhaftet

Tausende nahmen Abschied von den 26 Menschen, die in Kuwait bei einem Selbstmordanschlag ums Leben kamen. Die Polizei vermeldete erste Ermittlungserfolge.

Trauer nach Terroranschlag in Kuwait: Die Menschen tragen die Toten zu Grabe. (27. Juni 2015)
Trauer nach Terroranschlag in Kuwait: Die Menschen tragen die Toten zu Grabe. (27. Juni 2015)
Raed Qutena, Keystone

Nach dem blutigen Selbstmordanschlag auf eine schiitische Moschee in Kuwait hat die Polizei Medienberichten zufolge den Fahrer des Attentäters festgenommen. Wie die Nachrichtenagentur Kuna meldete , wurde auch der Mann festgenommen, der den Attentäter vor dem Anschlag auf die al-Imam al-Sadek Moschee am Freitag beherbergt hatte.

Die Jihadistengruppe Islamischer Staat (IS) bekannte sich zu dem Anschlag, bei dem neben dem Attentäter 26 Menschen getötet und 227 weitere verletzt worden waren. Es war der erste derartige Anschlag in dem Golfemirat. Kuna berichtete unter Berufung auf das Innenministerium, bei dem Mann, der den Attentäter zu der Moschee fuhr, handele es sich um einen 1989 geborenen «illegalen Einwohner».

Der Mann, der den Attentäter in seinem Haus im Al-Rigga Viertel beherbergte, sei ein Kuwaiter. Die Mitteilung erfolgte, nachdem 18 Opfer am Samstagnachmittag beigesetzt worden waren. Tausende Trauernde nahmen trotz der Sommerhitze an der Beisetzung teil. Die anderen acht Opfer wurden zum Begräbnis in die irakische Stadt Nadschaf geflogen, die ein zentrales Heiligtum der Schiiten beherbergt.

AFP/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch