Hariri setzt Rücktritt als Ministerpräsident aus

Der libanesische Regierungschef Saad Hariri macht auf Bitten des Staatspräsidenten einen Rückzieher. Nur Stunden davor ist er in sein Heimatland zurückgekehrt.

Zurückgekehrt: Hariri lässt sich feiern. Video: Tamedia/AFP

Der libanesische Ministerpräsident Saad Hariri hat einen Rückzieher von seiner Rücktrittserklärung gemacht. Er setze den Rücktritt aus, nachdem Präsident Michel Aoun ihn gebeten habe, diesen zu überdenken, sagte Hariri heute.

  • loading indicator

Zuvor hatte sich Hariri zur Militärparade in Beirut anlässlich des Unabhängigkeitstags eingefunden. Am Mittwoch erschien er mit Staatspräsident Michel Aoun und Parlamentspräsident Nabih Berri auf der Tribüne. Hariri sprach kurz mit Aoun und lächelte dann.

Libanesen hoffen auf Aufklärung

Hariri war Dienstagabend nach Beirut zurückgekehrt, nachdem seine Abwesenheit den Libanon in eine politische Krise gestürzt hatte. Am 4. November hatte er aus Saudiarabien seinen Rücktritt erklärt und war danach im Ausland geblieben. Staatspräsident Michel Aoun lehnte es ab, Hariris Rücktritt anzunehmen, bevor er persönlich mit ihm gesprochen hat.

Die Rücktrittserklärung hatte Spekulationen ausgelöst, dass Saudiarabien Hariri dazu gezwungen und ihn gegen seinen Willen festgehalten haben könnte. Viele Libanesen hoffen, dass seine Rückkehr in das Land zur Aufklärung der Umstände beiträgt.

Auch wenn Aoun sein Rücktritt annehmen würde, bliebe Hariri geschäftsführend im Amt, bis eine neue Regierung steht.

fur/kaf/dapd

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt