Zum Hauptinhalt springen

Israel greift nach Raketenbeschuss Gazastreifen an

Schatten über den für heute geplanten Friedensgesprächen: Nachdem aus zwei Orten im Gazastreifen Raketen in Richtung Israel abgefeuert worden waren, flog die israelische Luftwaffe einen Angriff.

Ziel des Raketenbeschusses aus dem Gazastreifen: Eine Frau geht durch den alten Teil der israelischen Stadt Sderot. (Archivbild)
Ziel des Raketenbeschusses aus dem Gazastreifen: Eine Frau geht durch den alten Teil der israelischen Stadt Sderot. (Archivbild)
Keystone

Nach einem Raketenangriff militanter Palästinenser auf die Grenzstadt Sderot hat die israelische Luftwaffe in der Nacht auf heute Ziele im Gazastreifen angegriffen. Es seien verdeckte Abschussrampen im Norden des Palästinensergebiets beschossen worden, hiess es in einer Mitteilung der Armee.

Man habe damit auf einen Raketenangriff militanter Palästinenser auf israelische Zivilisten im Grenzgebiet reagiert, sagte ein Armeesprecher. Es gab keine Berichte über mögliche Opfer.

Neue Siedlungen angekündigt

Die aus dem Gazastreifen abgeschossene Rakete war gestern in der Nähe von Sderot eingeschlagen. Seit einer Waffenruhe zwischen Israel und der im Gazastreifen herrschenden Hamas im November kommt es nur noch sporadisch zu solchen Angriffen.

Heute wollen Israel und die im Westjordanland herrschende PLO in Jerusalem offiziell ihre Friedensverhandlungen aufnehmen. Vor zwei Wochen hatten bereits vorbereitende Gespräche in Washington stattgefunden.

Als Zeichen des guten Willens liess Israel in der Nacht auf heute 26 palästinensische Langzeithäftlinge frei. Überschattet wurden die Friedensbemühungen allerdings von neuen israelischen Ankündigungen zum Bau weiterer Siedlungen in Ostjerusalem und im Westjordanland.

AFP/rbi

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch