Zum Hauptinhalt springen

Kapitän der Gazahilfsflotte festgenommen

Der Druck Israels hat gewirkt. In Griechenland haben Sicherheitskräfte den Kapitän eines der Schiffe der Hilfsflotte für den Gazastreifen verhaftet.

Laut Behörden die Passagiere in Gefahr gebracht: Die «Audacity of Hope» im Hafen Keratsin von Piräus.
Laut Behörden die Passagiere in Gefahr gebracht: Die «Audacity of Hope» im Hafen Keratsin von Piräus.

Der 60-jährige Kapitän werde bis zu seiner Anhörung vor einem Gericht am Dienstag im Polizeihauptquartier der Hafenstadt Piräus bleiben. Der Kapitän des Schiffs «Audacity of Hope» habe versucht, den Hafen ohne Erlaubnis zu verlassen und habe dabei das Leben seiner Passagiere gefährdet, teilte die griechische Küstenwache mit.

Die «Audacity of Hope» mit 36 Passagieren, vier Besatzungsmitgliedern und zehn Medienvertretern an Bord sollte gemeinsam mit weiteren Schiffen in den kommenden Tagen Richtung Gazastreifen auslaufen und Hilfsgüter in die von Israel abgeriegelte Region bringen.

dapd/rub

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch