Zum Hauptinhalt springen

Ouattara offiziell zum Präsidenten erklärt

Fast ein halbes Jahr nach der Präsidentenwahl in der Elfenbeinküste ist Wahlsieger Alassane Ouattara vom Verfassungsrat offiziell zum Staatschef erklärt worden.

Nach monatelangen Kriegswirren zum Präsidenten ernannt: Alassane Ouattara.
Nach monatelangen Kriegswirren zum Präsidenten ernannt: Alassane Ouattara.
Keystone

Der Vorsitzende des Verfassungsrat, der die Erklärung bekannt gab, war in den vergangenen Monaten einer der entschlossensten Anhänger von Machthaber Laurent Gbagbo. Weil sich Gbagbo nach der Wahl im November weigerte, sein Amt aufzugeben, versank die Elfenbeinküste in bürgerkriegsähnliche Zustände.

Mitte April wurde Gbagbo schliesslich von Gefolgsleuten Ouattaras in Abidjan gefangen genommen. Ouattara will Gbabgbo vor nationale und internationale Gerichte bringen.

Der Verfassungsrat reagierte mit der Erklärung am Donnerstag auf eine Resolution der Afrikanischen Union, wie der Vorsitzende Paul Yao N'Dre mitteilte. Die AU hatte Ouattara selbst als Staatschef der Elfenbeinküste anerkannt und den Verfassungsrat aufgefordert, ihn zum Präsidenten zu ernennen.

dapd/pbe

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch