Zum Hauptinhalt springen

Putin soll Luftschläge gegen IS in Syrien vorbereiten

Der russische Präsident würde eine militärische Abstimmung mit den USA zwar bevorzugen, plant aber den Alleingang, sollten diese seinen Vorschlag ablehnen.

Frustriert über Zögern der USA: Russlands Präsident Wladimir Putin.
Frustriert über Zögern der USA: Russlands Präsident Wladimir Putin.
Keystone

Russlands Präsident Wladimir Putin bereitet einem Medienbericht zufolge Luftschläge gegen die Dschihadistenmiliz (IS) in Syrien vor. Putin würde demnach auf eigene Faust losschlagen, sollten die USA seine Bemühungen um ein gemeinsames Vorgehen zurückweisen.

Der russische Präsident bevorzuge eine militärische Abstimmung mit den USA, dem Iran und der syrischen Armee, meldete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Parallel dazu solle der Weg geebnet werden für einen politischen Wandel in Syrien, der auf eine Zukunft ohne den von Russland gestützten Präsidenten Baschar al-Assad abziele. Dies ist eine zentrale Forderung der US-Regierung. Der Agentur zufolge ist Putin frustriert darüber, dass sich die USA zu seinem Vorschlag bedeckt halten.

SDA/kko

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch